Rückblick auf die Vertretergespräche 2019

Unsere Vertreter im Dialog mit dem Vorstand

Auf insgesamt acht regionalen Vertretergesprächen informierten wir die von ihren 20.000 Mitgliedern neu gewählten Mitgliedervertreter über die Entwicklung unserer Volksbank sowie aktuelle Themen und Projekte.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl des Mitgliederbeirates. Das aus insgesamt 25 Personen bestehende ehrenamtliche Gremium wird von den Mitgliedervertretern aus den eigenen Reihen für vier Jahre gewählt. Der Mitgliederbeirat berät den Vorstand und unterstützt ihn dabei, Zukunftsthemen und anstehende Entscheidungen aus dem Blickwinkel der Mitglieder zu bewerten. Seine weitere wichtige Aufgabe ist die gerechte Verteilung der Reinerträge aus dem VR-GewinnSparen an heimische Vereine und Institutionen.
Zum neu gewählten Mitgliederbeirat.

Im Rückblick auf das Geschäftsjahr 2018 berichteten Vorstandsvorsitzender Jörn G. Nordenholz und die Vorstandsmitglieder Torsten Blietschau, Jürgen Düver und Heinrich Gödke viel Erfreuliches:  Die Anzahl unserer Mitglieder wächst beträchtlich. Diese erfolgreiche Entwicklung zeigt die positiven Effekte und die Attraktivität des Mitgliedermehrwertprogramms. Mitglieder profitieren von vielen exklusiven Leistungen und Vergünstigungen.  

Auch bei der Betrachtung der Bilanzzahlen verkündete der Vorstand nur Positives: Trotz der aktuellen Herausforderungen, wie dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld und dem erhöhten Aufwand durch regulatorische Vorgaben konnte die Bank ihren Wachstumspfad fortsetzen. „Wesentlicher Treiber dieser guten Entwicklung ist das Kreditgeschäft“, erläuterte unser Vorstandsvorsitzender Jörn G. Nordenholz. Im Bereich des Privatkundengeschäftes liegt dabei ein Schwerpunkt in der Finanzierung des eigenen Heims. Für viele Familien ist der Immobilienerwerb eine wichtige, einmalige Entscheidung. Ein Grund mehr für künftige Bauherrinnen und Bauherren, das Know-how unserer speziell ausgebildeten Baufinanzierungsberater zu nutzen um gemeinsam das ideale Finanzierungskonzept unter Einbeziehung staatlicher Fördermöglichkeiten zu erstellen.

Auch auf der Passivseite der Bilanz, bei den Einlagen der Mitglieder und Kunden, konnten wir ein hohes Wachstum verzeichnen. Ein Großteil der Geldanlagen liegt auf kurzfristigen Tagesgeldern und Girokonten. „Wir empfehlen unseren Kunden aktiv zu werden. Wer eine gut strukturierte Geldanlage nutzt, kann auch im heutigen Niedrigzinsumfeld von einer guten Rendite profitieren. Sprechen Sie mit Ihrer Beraterin oder Ihrem Berater“, appelliert Vorstandmitglied Jürgen Düver.

Auch für die digital-affinen Anleger zeigte Düver Möglichkeiten auf: „Mit einem neuen digitalen Anlage-Assistenten auf auf unserer Webseite können Sie in einigen Tagen bequem online Geld anlegen. Die Geldanlage, die ab einer Einzahlung von 25 Euro im Monat möglich ist, wird professionell gemanagt und verwaltet. Der digitale Assistent unterstützt Sie, Ihre Risikoneigung einzuschätzen und die passende, gut strukturierte Geldanlage zu finden. So sichern Sie sich bequem und einfach die Chance auf attraktive Erträge.“ Nach dem Bericht des Vorstandes nutzen die Vertreter das Angebot, Fragen zu stellen und Meinungen auszutauschen.