Einführungstage der neuen Azubis erfolgreich und mit viel Spaß beendet

Wir freuen uns auf Bewerbungen für 2017!

Der komplette Voba-Jahrgang 2016

Schon traditionell enden die Einführungstage für die neuen Auszubildenden der Volksbanken Aller-Weser, Neustadt, Nienburg, Steyerberg und Sulingen mit einer Abschlusspräsentation vor Vorständen, Ausbildern und Lehrern. Auch in diesem Jahr haben wir an dieser Tradition festgehalten und so erlebten die Gäste Präsentationen zu den Themen "Die Ausbildung in einer Genossenschaftsbank", "Angebote meiner Bank", "Vertrieb in meiner Bank" und "Der perfekte Banker". Wieder einmal zeigten unsere "Neuen", was sie in den ersten Tagen der Bankausbildung schon gelernt haben und bewiesen dabei eindrucksvoll, dass in der Lage sind, Herausforderungen mit Engagement und Eigeninitiative zu meistern. Darüber hinausmachte die Teamarbeit auch sehr viel Spaß.

Die 16 jungen Damen und Herren waren während der Einführungstage von Nicole Allerheiligen-Rinn (Volksbank Aller-Weser eG) Simon Bultmann (Volksbank eG, Steyerberg), Uwe Löschner (Volksbank eG, Nienburg), Katrina Mehring (Raiffeisen-Volksbank Neustadt eG) und Susann Sudmeyer (Volksbank eG, Sulingen) intensiv auf diese Aufgabe vorbereitet worden. Unterstützt wurden die Ausbilderinnen und Ausbilder dabei von den Trainerinnen Tina Bulmahn (Volksbank eG, Steyerberg) und Sibille Meier (Volksbank eG, Nienburg).

Zum Einführungsprogramm gehörten vor allem wichtige Grundlagen zum Auftreten in der Bank, zur Teamarbeit  und zum Umgang mit Kunden. In Gruppenarbeiten, Rollenspielen und Präsentationen hatten sich die Auszubildenden eine große Bandbreite von Themen erarbeitet. Auch eine halbtägige Schulung zum Thema "Business-Knigge" gehörte dazu. Diese schloss mit einem mehrgängigen Menü ab. Darüber hinaus gab es in der Sulinger Volksbank für Lara Jane Kastens (Ströhen), Alisa-Kristin König (Bahrenborstel), Lene Martens (Mellinghausen), Steffen Thamm (Twistringen) und Tobias Thies (Bücken) erste Informationen zur Ausbildung sowie zum Bankbetrieb und natürlich eine umfassende Bankerkundung.

Die Azubis der Volksbank eG, Sulingen

Hinter dieser handlungsorientierten Form der Ausbildung steht VoBA - die vertriebsorientierte Bankausbildung: In der Berufsschule lernen die Auszubildenden den fachlichen Part, der in der gut organisierten praktischen Ausbildung umgesetzt wird. Und die Trainingstage mit der persönlichen Trainerin geben ihnen die Gelegenheit, die Umsetzung zu üben und dabei ihre Persönlichkeitskompetenz zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht dabei immer der Kunde mit seinen Bedürfnissen, Zielen und Wünschen. Die jungen Leute lernen im Rollenspiel, auf die Kunden einzugehen und ihre Fachkompetenz kundenorientiert einzusetzen.

Wieder einmal hat der Schlusspunkt unter die Einführungstage eindrucksvoll gezeigt, dass das Motto "Fördern durch Fordern" nach wie vor Gültigkeit hat. Viel Lob und Applaus von den Vorständen und Ausbildern machte dann auch die jungen Nachwuchskräfte zufrieden: "Die Arbeit war anstrengend und wir hatten viel Respekt vor der Aufgabe. Es hat aber auch viel Spaß gemacht, wir haben viel gelernt und uns vor allem schon richtig gut kennen gelernt." Auch gab es lobende Worte für die Ausbilderinnen und Ausbilder für die intensive Vorbereitung und das umfangreiche Programm.

Diese wiederum freuten sich mit den Auszubildenden über deren schnelle Entwicklung in den ersten Tagen.

"Wir verlangen viel von den jungen Leuten, das wissen wir" äußerten sich dann auch Volksbank-Vorstandsvorsitzender Jörn G. Nordenholz und Personalentwicklerin Susann Sudmeyer. "Wir wissen aber auch, dass wir mit unserer Ausbildung eine hervorragende Förderung für kommunikationsstarke, überzeugend auftretende und begeisterte junge Menschen anbieten. Es gibt noch Ausbildungsplätze und auch einen dualen Studienplatz für 2017 und wir freuen uns auf Bewerbungen!"