125 Jahre Volksbank in Borstel

Die Geschäftsstelle Borstel der Volksbank Sulingen feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Mitglieder und Kunden sind herzlich vom 17. bis 21. Juni zur Jubiläumswoche in die Geschäftsstelle eingeladen.

Geschäftsstellenleiter Matthias Twietmeyer, Kundenberater Frederik Neumann und die  Servicemitarbeiterinnen Kerstin Lüders und Marlen Stuwe erwarteten viele spontane Gäste, die mit dem richtigen Dreh attraktive Preise am Glücksrad gewinnen können.

„Wir freuen uns darauf, mit unserer Kundschaft anzustoßen und uns für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Wir sind auch gespannt auf viele Anekdoten aus vergangenen Tagen, die uns langjährige Kundinnen und Kunden bei ihrem Besuch berichten werden“, so Twietmeyer schmunzelnd.

Im Teil 1 des Heimatbuches des Heimatvereins Borstel (Hg.), der „Geschichte des Kirchspiels Borstel“ wird aus den Anfängen der Volksbank in Borstel berichtet. Hier heißt es: „Am 20.06.1894 wurde die damalige Spar- und Darlehnskasse Borstel eGmbH durch 26 Mitglieder aus dem Kirchspiel Borstel gegründet. Erster Rendant war der Lehrer Georg Voigts, Borstel Nr. 29. Die Geschäfte wurden nebenamtlich erledigt. Das Geschäftslokal befand sich in der Wohnung des Rendanten. Mit Otto Kastens, Borstel Nr. 17, wurde am 01.09.1924 erstmals ein hauptamtlicher Rendant eingesetzt. Das Geschäftslokal war bei der Gastwirtschaft Kastens eingerichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurde nach einem Beschluss der britischen Militärregierung im Mai 1945 der bisherige Vorstand seines Amtes enthoben. Es wurde ein neuer Anfang nötig. Am 01.10.1945 wurde Wilhelm Imholze, Borstel, zum hauptamtlichen Rendanten bestellt. Das Geschäftslokal wurde 1936 von Kastens zu Butte in Borstel verlegt. Am 4. Mai 1947 wurde von der Generalversammlung im Saale des Gastwirts Papenhausen die Umwandlung der Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung in eine eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht beschlossen. Am 01.11.1954 wurde Wilhelm Meyer neuer hauptamtlicher Rendant. 1955 machte die gute Entwicklung der Spar- und Darlehnskasse Borstel die Errichtung eines eigenen Bankgebäudes erforderlich. Dieses Gebäude wurde 1972 durch einen An- und Umbau den geschäftlichen Erfordernissen angepasst. 1975 beschloss die Generalversammlung die Änderung des Firmennamens von Spar- und Darlehnskasse in „Volksbank Borstel eG“.“ 1992 erfolgte die Fusion mit der Volksbank eG, Mellinghausen, die wiederum 2003 mit der Volksbank eG, Sulingen fusionierte.

Über die Zukunft des Volksbankstandortes in Borstel sowie der Geschäftsstellen in Siedenburg und Pennigsehl ist noch nicht final entschieden. Fest steht, dass die bekannten Ansprechpartner ihren Mitgliedern, Kundinnen und Kunden in der neuen Geschäftsstelle weiterhin beratend zur Seite stehen.