Die Bagger rollen an für den Neubau der Geschäftsstelle in Borstel

Sulingen/Borstel den 03.03.2021 - Gut ein Jahr haben die Vorbereitungen gedauert, nun geht es in die Umsetzung des Neubauvorhabens der Volksbank in Borstel. Seit wenigen Tagen rollen die Bagger über das Grundstück und erledigen erste Erdarbeiten.

„Wer schon mal ein Haus gebaut hat, kennt es sicherlich. Es verläuft nicht immer alles nach Plan", berichtet Vorstandsvorsitzender Jörn G. Nordenholz. Die Corona-Pandemie hat den Zeitplan für den Neubau der Volksbank-Geschäftsstelle deutlich in Verzug gebracht. Die daraus resultierende Zeit konnte von den Projektbeteiligten positiv genutzt werden. Die Entwürfe des geplanten Gebäudes wurden überarbeitet. Neue Ideen, vor allem für die Gestaltung des Innenraums der Geschäftsstelle, konnten in die Entwürfe eingebracht werden. Es entstand in Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro Banco ein neuer Entwurf für die Geschäftsstelle an der Bundesstraße.„Umso mehr freut es uns, dass das Warten für unsere Kundschaft und Mitarbeitenden ein Ende hat. Wir starten passend zum Frühling und sind optimistisch, dass wir jetzt wie geplant vorankommen", erklärt Jörn G. Nordenholz.

In Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro wurde ein modernes und nachhaltiges Bankgebäude konzipiert. Auf dem Flachdach der neuen Geschäftsstelle wird sich eine Photovoltaikanlage befinden, um eine nachhaltige Stromversorgung darzustellen. Die Größe der Anlage wird dabei auf den Eigenbedarf der Volksbank ausgerichtet sein. Die Bauarbeiten werden von vielen Firmen aus der Region begleitet. Beispielsweise wird die Firma H. Schwier GmbH aus Barenburg die Heizungs- und Klimaanlagen sowie die Sanitäranlagen installieren. Der Malerbetrieb Sielke wird sich um den Bodenbelag und die Malerarbeiten kümmern.

Die Volksbank eG informiert alle Interessierten auf ihrem Baublog (www.volksbanksulingen.de/baublog) über die Baufortschritte.