Volksbank eG will neue Filiale errichten - regionale Vertreter sind eingebunden

Am 04.04.2019 trafen sich der Gesamtvorstand, Mitglieder des Aufsichtsrates, Mitarbeiter und Vertreter zu einem offenen Austausch. Thema war die künftige Geschäftsstellenstruktur in Borstel, Pennigsehl und Siedenburg. Vor dem Hintergrund anstehender umfangreicher Sanierungen in der Geschäftsstelle Borstel und notwendiger Modernisierungen der Geschäftsstelle in Siedenburg plant die Volksbank eG die Zusammenlegung der drei Geschäftsstellen Borstel, Siedenburg und Pennigsehl an einem Standort in dieser Region.

Die neue, große Geschäftsstelle ist ein klares Bekenntnis zur Region. Die Volksbank wird in eine moderne, an den neusten Kunden- und Sicherheitsanforderungen ausgerichtete Filiale, investieren. Die Mitarbeiter der drei beteiligten Geschäftsstellen wechseln in die neue Filiale und stehen den Mitgliedern und Kunden weiterhin beratend zur Seite.

Die Sanierung bzw. Renovierung der beiden Geschäftsstellen hätte ein hohes Investitionsvolumen zur Folge. Aufgrund der vorhandenen Raum- bzw. Gebäudesituation könnten dennoch nicht alle Anforderungen an eine moderne Bankfiliale, zum Beispiel ausreichend diskrete Beratungsräume und Barrierefreiheit, umgesetzt werden. Neben der aufzuwendenden Investition wirkt auch das geänderte Kundenverhalten in die Planungen ein. Insbesondere die Digitalisierung wird zu einem weiteren Rückgang sowohl der Kundenbesuche als auch der Nutzung von Geldautomaten führen.  

Im Gespräch mit den Vertretern informierte Vorstandsvorsitzender Jörn G. Nordenholz gemeinsam mit dem Gesamtvorstand transparent über die Hintergründe und Überlegungen dieser Herausforderung. Offen bleibt der künftige Standort. Das mit den Vertretern anberaumte Gespräch diente unter anderem dazu, die Meinungen und Wünsche der regionalen Eigentümer einzuholen. In einem offenen, lebhaften Austausch wurde die Situation besprochen und die anwesenden Vertreter nutzen die Möglichkeit, ihre Argumente und Meinungen zu den verschiedenen Alternativen und möglichen Standorten in die Entscheidungsfindung einzubringen.

Bereits im Vorfeld hatte der Vorstand der Volksbank mit den Mitarbeitern der beteiligten Geschäftsstellen gesprochen und diskutiert. Ebenso fanden Gespräche mit den regionalen Bürgermeistern statt.

Die Rückmeldungen aus den Gesprächen mit den Vertretern, den Bürgermeistern und den Mitarbeitern werden in die Entscheidung der Volksbank eG zum künftigen Standort einfließen.

Der intensive Dialog mit und die Einbindung aller Beteiligten ist Teil des genossenschaftlichen Selbstverständnisses der hiesigen Volksbank und kam insbesondere auch bei den Vertretern der Region gut an. Die Volksbank informiert ihre Eigentümer regelmäßig über Pläne und Entwicklungen. Bereits Anfang des Jahres wurden alle 360 Vertreter in acht Vertretergesprächen in einem umfassenden Rück- und Ausblick informiert, nun wurden mit den Vertretern der drei beteiligten Geschäftsstellen ganz explizit das Gespräch gesucht.  

Sobald die Planungen konkreter werden, wird die Volksbank eG weiter Informationen veröffentlichen. Abhängig vom künftigen Standort der neuen Geschäftsstelle wird die Volksbank eG Überlegungen zur regionalen Bargeldversorgung anstellen. Trotz rückläufigen Zahlen bei Automatenverfügungen und der Bargeldzahlung im Allgemeinen wird die Volksbank – insbesondere auch für ältere bzw. nicht mobile, Kunden - hierzu Lösungen entwickeln.

Parallel zu den Veränderungen im Filialnetz baut die Volksbank ihr KundenDialogTeam aus. Das aus zum Teil langjährigen Mitarbeitern bestehende Service- und Beratungsteam unterstützt per Telefon die Berater in den Geschäftsstellen. Neben dem klaren Bekenntnis zum Filialnetz bietet die Volksbank mit der telefonischen Betreuung und verschiedensten digitalen Leistungen jedem Kunden den gewünschten Kontaktweg an.